Wirtschaftsgeschichte Buch Test 2019

15
Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Wirtschaftsgeschichtliche Bücher – Allen, Die britische Industrielle Revolution in globaler Perspektive

Bestseller Nr. 1
Deutsche Wirtschaftsgeschichte. Von 1945 bis zur Gegenwart
  • Werner Abelshauser
  • Herausgeber: C.H.Beck
  • Auflage Nr. 2 (31.08.2011)
  • Taschenbuch: 620 Seiten
Bestseller Nr. 3
The Growth Delusion: The Wealth and Well-Being of Nations
  • David Pilling
  • Herausgeber: Bloomsbury UK
  • Taschenbuch: 352 Seiten
Bestseller Nr. 4
Die SEGA Story
  • Jörg Burkart
  • Herausgeber: CSW-Verlag
  • Auflage Nr. 0 (01.11.2016)
  • Gebundene Ausgabe: 88 Seiten
Bestseller Nr. 5
Warren Buffett - Das Leben ist wie ein Schneeball
  • Alice Schroeder
  • FinanzBuch Verlag
  • Kindle Edition
  • Auflage Nr. 1 (20.10.2008)
  • Deutsch
Bestseller Nr. 6
Mechanische Musikinstrumente: Vom Salon in die Kneipe (Museum in der Tasche)
  • Anne Franzkowiak
  • Herausgeber: Verlag M
  • Auflage Nr. 1 (05.04.2011)
  • Taschenbuch: 80 Seiten
Bestseller Nr. 8
Higiene y Control de los Productos de la Pesca: El control veterinario de los productos de la pesca
  • : 239,90 £ 43.00gbp
  • Agent Provocateur schwarz Rüsche Pima-Baumwolle Gästetuch
  • Handtuch aus reiner Pima-Baumwolle mit einem super weiches Finish, diese ist in schwarz und verfügt über ein Rüschenrand.
  • Das Handtuch ist aus feinster reiner Baumwolle Garne und haben eine luxuriös schwer Gewicht. Dieses Badetuch ist äußerst saugfähig, strapazierfähig und wunderbar weich zu handhaben sind.
  • 100% PIMA-Baumwolle
Bestseller Nr. 9
Bestseller Nr. 10
Die Gründerzeit: Wie die Industrialisierung Deutschland veränderte - Ein SPIEGEL-Buch
  • Herausgeber: Deutsche Verlags-Anstalt
  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Bestseller Nr. 11
Collusion: How Central Bankers Rigged the World
  • Nomi Prins
  • Herausgeber: Nation Books
  • Auflage Nr. 0 (07.05.2019)
  • Taschenbuch: 384 Seiten
Bestseller Nr. 13
Talking to My Daughter: A Brief History of Capitalism
  • Yanis Varoufakis
  • Herausgeber: Vintage
  • Taschenbuch: 224 Seiten
Bestseller Nr. 14
Papierherstellung im deutschen Südwesten: Ein neues Gewerbe im späten Mittelalter (Materiale Textkulturen, Band 18)
  • Sandra Schultz
  • Herausgeber: De Gruyter
  • Auflage Nr. 1 (09.07.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 630 Seiten
Bestseller Nr. 15
Agricultural Development in the World Periphery: A Global Economic History Approach (Palgrave Studies in Economic History)
  • Herausgeber: Palgrave Macmillan
  • Auflage Nr. 12018 (16.02.2018)
  • Gebundene Ausgabe: 507 Seiten
Bestseller Nr. 16
Blues Story - Fingerstyle-Bluesgitarre für Einsteiger: Gitarre; 3 (Economics as Social Theory)
  • Volker Luft
  • Herausgeber: Hofmeister, Friedrich
  • Broschüre: 68 Seiten
Bestseller Nr. 17
Zeit der Unterhändler: Koordinierter Kapitalismus in Deutschland und Frankreich zwischen 1920 und 1950
  • Philipp Müller
  • Herausgeber: Hamburger Edition
  • Auflage Nr. 1 (11.03.2019)
  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Bestseller Nr. 18
Wirtschaftsgeschichte: Vom Merkantilismus bis zur Gegenwart
  • Rolf Walter
  • Herausgeber: UTB GmbH
  • Auflage Nr. 5 (16.02.2011)
  • Taschenbuch: 356 Seiten
Bestseller Nr. 19
Europäische Wirtschaftsgeschichte: Vom Mittelalter bis heute (Geschichte kompakt)
  • Hans-Werner Niemann
  • Herausgeber: wbg Academic in Wissenschaftliche Buchgesellschaft (WBG)
  • Taschenbuch: 136 Seiten

Warum fand die industrielle Revolution im Vereinigten Königreich des achtzehnten Jahrhunderts statt und nicht anderswo in Europa oder Asien? In diesem überzeugenden neuen Bericht argumentiert Robert Allen, dass die britische industrielle Revolution eine erfolgreiche Antwort auf die Weltwirtschaft des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts war. Er zeigt, dass in Großbritannien die Löhne im Vergleich zu anderen Ländern in Europa und Asien hoch und Kapital und Energie billig waren. Infolgedessen waren die bahnbrechenden Technologien der industriellen Revolution – die Dampfmaschine, die Baumwollspinnerei und die Substitution von Kohle durch Holz in der Metallerzeugung – einzigartig profitabel in der Erfindung und Nutzung in Großbritannien. Die Hochlohnwirtschaft des vorindustriellen Großbritannien förderte auch die industrielle Entwicklung, da sich mehr Menschen eine Ausbildung leisten konnten. Erst als britische Ingenieure diese neuen Technologien im 19. Jahrhundert kostengünstiger machten, breitete sich die industrielle Revolution weltweit aus.

Wirtschaftsgeschichte Bücher – Clark, Abschied von Almosen

Warum sind einige Teile der Welt so reich und andere so arm? Warum ist die industrielle Revolution – und das damit verbundene beispiellose Wirtschaftswachstum – im England des 18. Jahrhunderts stattgefunden und nicht zu einem anderen Zeitpunkt oder an einem anderen Ort? Warum hat die Industrialisierung die ganze Welt nicht reich gemacht – und warum hat sie weite Teile der Welt noch ärmer gemacht? In A Farewell to Alms greift Gregory Clark diese tiefgreifenden Fragen auf und schlägt eine neue und provokative Art und Weise vor, in der die Kultur – nicht Ausbeutung, Geographie oder Ressourcen – den Reichtum und die Armut der Nationen erklärt.

Clark konterkariert die vorherrschende Theorie, dass die Industrielle Revolution durch die plötzliche Entwicklung stabiler politischer, rechtlicher und wirtschaftlicher Institutionen im Europa des siebzehnten Jahrhunderts ausgelöst wurde, und zeigt, dass solche Institutionen lange vor der Industrialisierung existierten. Er argumentiert stattdessen, dass diese Institutionen allmählich zu tief greifenden kulturellen Veränderungen geführt haben, indem sie die Menschen ermutigten, die Jäger-Sammler-Instinkte – Gewalt, Ungeduld und Ökonomie der Anstrengung – aufzugeben und wirtschaftliche Gewohnheiten – harte Arbeit, Rationalität und Bildung – anzunehmen.

Das Problem, sagt Clark, ist, dass nur Gesellschaften, die eine lange Geschichte von Siedlung und Sicherheit haben, die kulturellen Merkmale und effektiven Arbeitskräfte zu entwickeln scheinen, die Wirtschaftswachstum ermöglichen. Für die vielen Gesellschaften, die noch keine langen Perioden der Stabilität erlebt haben, war die Industrialisierung kein Segen. Clark seziert auch die Vorstellung, die von Jared Diamond in Guns, Keimen und Stahl vertreten wird, dass natürliche Ausstattungen wie die Geographie für Unterschiede im Reichtum der Nationen verantwortlich sind.

A Farewell to Alms ist eine brillante und ernüchternde Herausforderung für die Idee, dass arme Gesellschaften durch externe Interventionen wirtschaftlich entwickelt werden können, und kann das Verständnis der Weltwirtschaftsgeschichte verändern.

Wirtschaftsgeschichte Bücher – Clark, der Sohn erhebt sich ebenfalls: Nachnamen und die Geschichte der sozialen Mobilität

Wie viel von unserem Schicksal ist mit dem Status unserer Eltern und Großeltern verbunden? Wie sehr beeinflusst es unsere Kinder? Mehr, als wir glauben wollen. Während argumentiert wurde, dass starre Klassenstrukturen zugunsten einer größeren sozialen Gleichheit erodiert sind, beweist The Son Also Rises auch, dass sich die Bewegung auf der sozialen Leiter in acht Jahrhunderten kaum verändert hat. Der renommierte Wirtschaftshistoriker Gregory Clark verwendet eine neuartige Technik – Familiennamen über Generationen hinweg, um die soziale Mobilität zwischen Ländern und Perioden zu messen – und zeigt, dass die Mobilitätsraten niedriger sind als herkömmlich geschätzt, nicht von Gesellschaft zu Gesellschaft variieren und gegen Sozialpolitik resistent sind.

Clark untersucht und vergleicht Familiennamen in so unterschiedlichen Fällen wie dem modernen Schweden und der Qing-Dynastie China. Er zeigt, wie das Schicksal von der Abstammung bestimmt wird und dass fast alle Gesellschaften ähnlich niedrige soziale Mobilitätsraten haben. The Son Also Rises stellt populäre Annahmen über Mobilität in Frage und offenbart die tief verwurzelte Kraft des geerbten Vorteils. The Son Also Rises wird sicherlich für die kommenden Jahre eine intensive Debatte auslösen.

Wirtschaftsgeschichtliche Bücher – De Vries, The Industrious Revolution: Konsumkultur und Hauswirtschaft, 1650-heute

Im langen achtzehnten Jahrhundert gingen neue Verbraucheraspirationen einher mit einem neuen fleißigen Verhalten, um die materiellen Kulturen Nordwesteuropas und Nordamerikas grundlegend zu verändern. Diese „fleißige Revolution“ ist der Kontext, in dem die mit der industriellen Revolution verbundene wirtschaftliche Beschleunigung Gestalt annahm. Diese Studie untersucht das intellektuelle Verständnis der neuen Bedeutung von Konsumgütern sowie das tatsächliche Konsumverhalten von Haushalten aller Einkommensstufen. De Vries untersucht, wie die Aktivierung und Entwicklung der Verbrauchernachfrage den Verlauf der wirtschaftlichen Entwicklung geprägt hat und stellt das Verbraucherverhalten in den Kontext der Haushaltswirtschaft. Er betrachtet die sich ändernden Konsumziele der Haushalte vom siebzehnten Jahrhundert bis heute und analysiert, wie Haushaltsentscheidungen zwischen Wirtschaftswachstum auf Makroebene und tatsächlicher Verbesserung der Menschen vermittelt haben. Letztendlich zeigt de Vries‘ Forschung die wichtigsten Stärken und Schwächen der bestehenden Verbrauchertheorie auf und schlägt Revisionen vor, die den historischen Realismus in die ökonomischen Abstraktionen einbeziehen.

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor