Initiative Teufelsberg

Wer sind wir?

Niklas Mascher
“Bergführer” und Geschäftsführer brandinavia.de
Christopher McLarren
“Bergführer” und ehem. US-Angestellter auf dem Berg
Detlev Dahlmann
“Bergführer”
Landschaftspfleger und Naturschützer
Shalmon Abraham
Bergpächter, Bergführer und Bergarbeiter
Martin Schaffert
“Bergführer”, Leiter
Museumskonzept
historische Führungen
Mitglied Berliner Unterwelten
Andreas Jüttemann
ehem. “Bergführer”, jetzt Öffentlichkeitsarbeit und Teufelsberg-Buchautor
 
Sarah Baum
Koordinatorin des Tages des Offenen Denkmals
Rotraud von der Heide
Künstlerin. Schwerpunkt Kulturhistorische Aspekte und  Stadt-Land-Kunstführungen.
www.rotraud-von-der-heide.de
Gabriele Hesse
singt und veranstaltet den SchalOM-Kuppelgesang. Am Tag des offenen Denkmals wird sie ein Konzert/Mitsing Projekt organisieren.

Du möchtest mitmachen?

Stell Dich und Deine Ideen/Dein Anliegen in ein zwei Sätzen vor und schreib uns eine Mail an [email protected] – Danke!

Protokoll Neujahrsauftakt 2013 der Initiative Teufelsberg

TOP 1: nicht öffentlich
TOP 2: Öffentlichkeitsarbeit

Andreas zeigt die aktuelle Information im BVG Heft für 2013 mit ansprechender Bild und Textaufmachung. Im aktuellen DB Mobil (Bahn) ist auch ein Text-Bild-Hinweis auf den Teufelsberg Berlin zu sehen. Niklas meint auf you-toube.teufelsberg.tv sollten ausschließlich die Videos vom Teufelsberg auch Besuchervideos veröffentlicht werden. Ob das durchzusetzen oder wünschenswert wäre müßte noch weiter geklärt werden –

Crowdfunding-Spendensammlung. Besucher hätten sich über stundenlange Wartezeiten am Tor beschwert. Das soll mit einem verbesserten Einsatzplan geändert werden – Shalmon.

TOP 3: Erhalt: Rotraud berichtet von ihrem Gespräch mit BezirksBausstadtrat Mark Schulte, der für das Gelände zuständig ist – anläßlich ihrer Ausstellung Schaulust Teufelsberg Sept/Okt 2012 in der Kommunalen Galerie Berlin. Zu dem Gespräch wurden von Herrn Schulte weitere Nutzerinteressenten wie der Verein Alliierte in Berlin e.V. eingeladen. Herr Schulte plant einen Runden Tisch, zur Koordination der verschiedenen Nutzerkonzepte. Auf die Frage von Rotraud, wie der Turm und die Gebäude vor weiterem Verfall gesichert werden könnte – der Zustand wäre bedenklich – antwortete Herr Schulte: Es wäre kein Investor da und solange kein Denkmalschutz bestehe, könne er den Eigentümer nicht zwingen, in das Gelände zu investieren. Niklas Mascher meint der Denkmalschutz würde kommen, das sei sicher. Er wollte sich zum Stand der Dinge erkundigen.
Rotraud verwies bei diesem Gespräch nochmal eindringlich auf die umfangreiche und erfolgreiche Arbeit der Teufelsberginitiative und BerlinSightout hin, die das Gelände sicherten, mit phantasievollen Müllsammelaktionen säuberten und eine beachtliche Kulturarbeit leisten mit Führungen und der Veranstaltung zum Tag des Offenen Denkmals. Vandalismus und Vermüllung seien in erheblichem Maße eingedämmt worden!

Ebenso gäbe es eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit in allen Medien durch Andreas Jüttemann. Die Ausstellung Schaulust Teufelsberg ist bis 8.März im Frauenmuseum Bonn im Rahmen der Ausstellung Retraktuell 30 Jahre Schwarze Schokolade Berlin zu sehen. Rotraud betont noch einmal, wie wichtig ein formal und inhaltlich gut präsentiertes Konzept für die Teufelsberginitiative ist, um bei weiteren Hearings angemessene Beachtung zu finden. Sie wird sich an der Erstellung des Konzepts beteiligen.

TOP 4: Veranstaltungen 2013 – feste Termine: Am 30 04.2013 findet im Ökowerk ein Hearing zum Teufelsberg mit allen Interessengruppen statt.

Martin Schaffert, Historiker macht eine Ausstellung in den Gängen und hinteren Räumen mit verschiedenen Schwerpunkten: Grunewald Nazi-Zeit – Signal-Intelligence der Abhörstation – Kalter Krieg. Die Ausstellung soll bis zum Hearing 30.04. stehen. Tag des Offenen Denkmals im September – wichtig wäre die Kunstaktionen zu organisieren – Shalmon möchte weitgehend offenes Konzept, wer will darf – Rotraud will ein erweitertes Kunstpublikum anziehen – den Turm als Gesamtkunstwerk erhalten – bei der Berliner Artweek als Kunstort ankündige. Rotraud fragt nach der Möglichkeit, im ehemaligen Kasino die Räume wieder herzurichten, für Büro und Ausstellungszwecken. Shalmon sagt sie müßten dekontaminiert werden, nach dem Brand sind sie gesperrt worden. Wie kriegen wir das hin? Wir brauchen mehr Leute, die mitmachen. Gute Workshops anbieten und junge Leute anziehen.

Catering am Tor einrichten für wartende Gäste. Das Pförtnerhaus soll ausgebaut werden. Ausschanklizenz.

TOP 5: Verein – Satzung –Ziel: Daniel sagt, der Verein sei seit einem halben Jahr gegründet. Die Gemeinnützigkeit sei noch nicht beantragt.

Erster Newsletter der Initiative Teufelsberg – Oktober 2012

Liebe Teufelsberg-Freunde,

in den letzten Monaten gab es viel Trubel – erfreulichen und
unerfreulichen – rund um Ihren Lieblingsberg. Nichtsdestotrotz hat sich einiges oben getan: So ist z.B. aus dem bisher losen Zusammenschluss aus freien “Bergführern”, “Bergwanderern”, “Bergarbeitern”, der beiden “Berghüttenwarte” (Pächter) und Interessierten rund um die alte Abhörstation seit gestern eine richtige “Berg-Initiative” geworden, die sich regelmäßig treffen und an einem Strang ziehen möchte.

Wir möchten mittels dieser “Initiative” unsere Interessen und Arbeiten
auch besser koordinieren. Wer gerne auch Teil dieser Initiative werden
möchte, sich auf dem Berg einbringen mag, oder einfach nur Dinge rund um den Berg erforschen möchte, der kann uns gerne mailen:
initiative[email protected] / Wir treffen uns am Samstag, den 27.10 von 11 Uhr am Tor des Teufelsberges übrigens zu einer ersten gemeinsamen Aufräumaktion! Wer mithelfen möchte, kann einfach bis ca. 19 Uhr vorbeikommen und sich am Eingang melden, dort werden spannende Aufgaben und geeignete (Schutz-)Kleidung verteilt. Danke!

Was gibt es sonst für Neuigkeiten?

+++ AB NOVEMBER IMMER EINE STUNDE FRÜHER +++
Erfreulich ist, dass ab dem 1.11. regulär samstags UND sonntags
Führungen um 12.30 Uhr ab S-Bahnhof Grunewald, Ausgang Eichkampstraße oder 13.00 Uhr oben am Tor der Abhörstation angeboten werden. Somit kann sich kein Ortsfremder mehr verlaufen. Die Uhrzeiten bleiben ab 2013 auch in den Sommermonaten bei 13.00 Uhr. Die Eintrittspreise bleiben gleich:

15 EUR (wegen der Abgaben an Sicherheitsdienst und Eigentümer), 12 EUR für Inhaber der BerlinWelcomeCard und 8 EUR ermäßigt (u.a. Studenten).

+++ FESTIVAL OF LIGHTS – NACHTFÜHRUNGEN +++
Am Sa, 13.10. öffnet der Teufelsberg erstmalig regulär nachts seine
Tore. Anlässlich der “Nacht der Offenen Türen” zum Festival Of Lights werden wir von 19 – 24 Uhr geöffnet haben. Auf etwa 30-45 minütigen Kurzführungen über das nächtliche Gipfelplateau bringen wir Sie auch auf die Aussichtsplattform mit Blick über das illuminierte Berlin anlässlich des Festival of Lights – Eintritt 7 EUR. Sollte die Nachfrage groß sein, werden evtl. dauerhaft nächtliche Touren angeboten. Desweiteren sind auch Touren zum Thema Landschaftsschutz und Street-Art in Planung.

+++ FÜHRUNGEN DURCHS OSTPREUSSENVIERTEL +++
Seit letztem Sonntag biete ich auch eine Spurensuche nach Sensburg,
Rossitten und Stallupönen an: Durch das Ostpreußenviertel im Westend. Wer am S-Bahnhof Heerstraße aussteigt und zum Teufelsberg läuft, dem fällt auf, dass die Straßen links und rechts der Teufelsseechaussee Namen von Städten tragen, die vertraut klingen, aber die heute kaum jemand mehr kennt. Das liegt daran, dass die Straßen der in den Jahren 1919 bis 1926 erbauten Wohnquartiere nördlich und südlich der Heerstraßew ährend ihrer Bauzeit (1914-1939) nach ostpreußischen Orten und Städten benannt wurden, die seit 1945 zu Polen oder Russland gehören. Auf einem geführten Rundgang erfahren Sie – das nächste Mal wieder am SO, den 11.
November, 13 Uhr – alles über die Geschichte der ostpreußischen
Namenspatronen der Straßen und Alleen nördlich des Teufelsberges und zu interessanten Häusern und Plätzen im Westend. Anmeldung demnächst über OSTPREUSSENVIERTEL möglich! Preis: 5 EUR pro Person.

+++ KOOPERATION MIT DEM BROCKENHAUS +++
Seit diesem Monat haben wir eine Kooperation mit dem Museum Brockenhaus auf dem höchsten Berg Norddeutschlands im Harz: Wer mit einer Eintrittskarte des Museums “Brockenhaus” (Teil der ehemaligen DDR-Abhörstation auf dem Brocken) bei der historischen Führung in der ehemaligen US-Abhörstation auf dem Berliner Teufelsberg erscheint, erhält ermäßigten Eintritt (8 statt 15 EUR). Und umgekehrt, wer miteiner ab Oktober auf Anfrage herausgegebenen Eintrittskarte für die Teufelsbergführung an der Kasse des Brockenhauses im Harz erscheint, erhält dort ebenfalls ermäßigten Eintritt (3 statt 4 EUR). Weitere Infos auf BERGPARTNERSCHAFT.

+++ CROWDFOUNDING – SPENDENAUFRUF +++
David Pronin, Vorsitzender des in Gründung begriffenen Kulturvereins Teufelsberg sucht dringend Spender für Kultur-, Kunst- und Aufräumprojekte auf dem Berg. Schon 1-2 EUR reichen, um sein fleißigen Team und sein Vorhaben zu unterstützen. Mehr dazu unter
http://www.indiegogo.com/teufelsberg

+++ FOTO-WETTBEWERB +++
Die Stiftung Denkmalschutz sucht für “DAS” Plakat, das zum nächsten
bundesweiten(!) Tag des Offenen Denkmals in allen teilnehmenden
Denkmälern aushängt ein Foto! Das Thema „Jenseits des Guten und Schönen:
Unbequeme Denkmale?“ passt wie angegossen zum Teufelsberg. Deshalb
wollen wir gerne ein Bild unseres Berges einreichen. Wer uns bis
nächsten Sa, 13.10. sein Bild an diese Absenderadresse bzw.
[email protected] schickt, und – falls er gewinnt – mit einer
Verwendung für ein Plakat der Stiftung Denkmalschutz einverstanden ist,
kommt in unsere Auswahl! Der Gewinner erhält eine Frei-Führung für 2
Personen!

+++ TEUFELSBERG-BUCH AUF ENGLISCH ALS EBOOK ERSCHIENEN +++
Mein Teufelsberg-Buch (auf Deutsch im Berlin-Story-Verlag für 5 EUR zu
erwerben, z.B. bei Amazon: http://amzn.to/SYfkXm) gibt es seit September
auch auf Englisch als E-Book (z.B. für den Kindle für 10$ bzw. 7,50 EUR:
http://amzn.to/Q8AUc5 ).

Sind Sie schon unser Facebook-Fan? www.facebook.de/teufelsberg

So viel erst einmal für heute –
vielen Dank und freundliche Grüße