Berliner Fernsehturm – Ein Wahrzeichen der Hauptstadt

Das höchste Bauwerk Deutschlands entdecken

358
Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Der Berliner Fernsehturm ist mit einer Höhe von 368 Metern das höchstes Bauwerk Deutschlands. Er weist damit eine um 220 Meter höhere Gesamthöhe auf, als der alte Berliner Fernsehturm, der in den 1920er Jahren im westlichen Teil Berlins errichtet wurde. Der Funkturm zählt zu den Top 10 der beliebtesten Sehenswürdigkeit und Touristenattraktionen in Deutschland. Er befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Alexanderplatz und wird von den Berlinern auch gerne mal liebevoll Alexturm genannt.

Der Berliner Fernsehturm ist mittlerweile längst nicht mehr nur Sendemast. Er ist neben dem Brandenburger Tor und der Siegessäule eines der bekanntesten Berliner Wahrzeichen. Der Turm ist mittlerweile auch international bekannt als ein typisches Markenzeichen Deutschlands. Der Fernsehturm ist ein starker Touristenmagnet. Mittlerweile besuchen ihn etwa 1 Million Besucher jährlich. Zusätzlich dient er als Lokalität für zahlreiche Veranstaltungen.

Berliner Fernsehturm: Vom einstigen Propagandasymbol zum Wahrzeichen Berlins

Die DDR-Führung plante in den 1950er Jahren den Bau einer Sendemast-Anlage die das DDR-Fernsehen senden sollte. Vorgesehen dafür war ein Standort in den Müggelbergen und schnell begann man mit dem Bau. Doch während der des Baubeginns kam das damaligen DDR-Innenministerium zu dem Schluss, dass die Anlage in die Einflugschneise vom Flughafen Schönefeld hineinragen würde. Der Flughafen befand sich damals noch im Bau. Daraufhin ließ das DDR-Regime den Fernsehturm am heutigen Standort bauen. Ein Grund dafür war wohl eher die Demonstration der vermeintlichen Überlegenheit des sozialistischen Gesellschaftssystems über dem kapitalistischen System.

Der DDR-Architekt Hermann Henselmann konstruierte den Sendemast, der Bau begann im Jahre 1965 und sollte bis in Jahr 1969 andauern. Die Kosten des Baus beliefen sich auf insgesamt 132 Millionen Mark und übertrafen damit die ursprünglich geplanten Ausgaben knapp um das Vierfache. Die Eröffnung des Sendeturms erfolgte schließlich am 03. Oktober 1969 durch den Vorsitzenden des DDR Staatsrats, Walter Ulbricht. Dies war auch der Startschuss für das Farbfernsehen in der DDR auf zwei Kanälen. Im Jahre 1979 wurde der Berliner Fernsehturm unter Denkmalschutz gestellt. Heute zählt der Fernsehturm, wie auch das Brandenburger Tor zu den Wahrzeichen des wiedervereinigten Deutschlands.

Der Berliner Fernsehturm – Unikat und Aussichtsplattform

Von der Architektur her ist das Berliner Wahrzeichen ein absolutes Unikat. Durch den kugelförmigen Turmkopf hob sich das Bauwerk zum damaligen Zeitpunkt, optisch von den meisten anderen Fernsehtürmen ab. Die Kugel des Berliner Turms wurde in Anlehnung an den sowjetischen Sputnik-Satelliten ausgerichtet und in der Farbe des Sozialismus gestaltet, in Rot. Der Fernsehturm sollte damals als Zeichen für Großstadt und Modernität stehen. Lange Zeit war er ein umstrittenes Nationalsymbol, da die DDR ihn zu propagandistischen Zwecken für den Kommunismus nutzte. Seit Oktober 2017 ist der Berliner Fernsehturm „nur“ noch der zweithöchste, öffentlich zugängliche Aussichtpunkt. Denn im Jahr 2017 eröffnete Thyssenkrupp einen Testturm bei Rottweill, die Aussichtsplattform übertrifft mit 246 Meter die Höhe des Aussichtspunktes vom Berliner Fernsehturm.

Drehrestaurant und Bar auf dem Berliner Fernsehturm

Der Turm verfügt auch über ein Restaurant und eine Bar. 203 Meter über Berlin, wie der Name der Bar 203 schon vermuten lässt, befindet sich der beliebte Treffpunkt. Gäste des Turms können ganz entspannt einen Cocktail schlürfen und nebenbei, in gigantischer Höhe, den Blick über die Hauptstadt schweifen lassen. Die Bar bietet eine Vielzahl an leckeren Getränken und der einzigartige Blick über Berlin verschlägt da schon mal den Atem.

Im Fernsehturm befindet sich außerdem ein 360°- Drehrestaurant. Das Restaurant befindet sich 207 Meter über der Hauptstadt und dreht sich meist ein bis zwei Mal in der Stunde um 360 Grad. Die Gäste können sich auf traditionell Berliner und Brandenburger Spezialitäten und eine grandiose Sicht über die Hauptstadt freuen. Sonntags findet zudem immer ein großes Frühstücksbüffet statt. An vielen Feiertagen finden zusätzlich Veranstaltungen statt. Die Gäste können bei musikalischer Untermalung leckere Speisen und einen wundervollen Panoramablick genießen.

Die Besichtigung von Berlins Wahrzeichen

An 5 Tagen im Jahr erstrahlt der Fernsehturm ganz traditionell in Festbeleuchtung. Zum Neujahrstag, an Heiligabend, an den Weihnachtsfeiertagen und zu Silvester wird der Turm feierlich angestrahlt. Besucher können den Fernsehturm jeweils von März bis Oktober von 9 bis 24 Uhr und ab November bis Februar von 10 – 24 Uhr besichtigen. Für die Besichtigung des Turms bezahlen Erwachsene einen Ticketpreis von 15,50 Euro. Das Aussichtsticket für Kinder kostet 9,50 Euro. Kinder unter 4 Jahren können in Begleitung ihrer Eltern den Turm kostenlos besichtigen.

Die Tickets sind direkt vor Ort am Fernsehturm erhältlich, zusätzlich sind online Tickets ebenfalls buchbar. Die jährliche Besucherzahl beträgt etwa eine Million. Die Aussichtsplattform des Turms ist in 40 Sekunden durch einen Aufzug erreicht. Im Berliner Fernsehturm sind auch standesamtliche Trauungen in luftiger Höhe möglich, die Räumlichkeiten bieten Platz für etwa 200 Gäste. Der Berliner Fernsehturm – ein absolutes Muss für jeden Touristen in Berlin.

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor