WM-Kader 2018 – wer fliegt und wer bleibt?

Diskussionen bei der Entscheidung für den WM-Kader 2018

56

Seit Wochen warten die Fans genau wie die Konkurrenten der deutschen Nationalmannschaft auf die Aufstellung bei der WM 2018 in Russland. Jetzt hat Joachim Löw den vorläufigen WM-Kader 2018 für Russland mitgeteilt. Viele mitfliegende oder bleibende Spieler stellen keine Überraschung dar. Die eine oder andere Entscheidung hat aber schon für Überraschung gesorgt. Bei der jetzt veröffentlichten Aufstellung vom WM-Kader 2018 handelt es sich aber noch nicht um die endgültige Entscheidung. Diese ist vielmehr vorläufig und kann vom Trainer noch einmal verändert werden.

Der WM-Kader 2018 von Deutschland

Bald geht es los und Deutschland muss den Titel als amtierender Fußball-Weltmeister verteidigen. Damit das funktioniert und das nun kommende Turnier hoffentlich eine Erfolgsserie wird, ist die Auswahl der Spieler von großer Bedeutung. Am vergangenen Dienstag war es dann soweit und der Bundestrainer Joachim Löw hat seine Entscheidung mitgeteilt. Bekannte Gesichter und aus der letzten WM berühmte Spieler sind im WM-Kader 2018 genauso dabei wie einige neue Gesichter. Einige kleinere Skandale oder eher Aufregungen gab es rund um die Entscheidungen auch. Im großen und ganzen waren aber viele der Entscheidungen so, wie es vorher auch angenommen wurde.

Bekannte Persönlichkeiten wie Bastian Schweinsteiger und Miroslav Klose sind nicht mehr dabei. Das liegt aber an den Rücktritten und nicht wirklich an Entscheidungen gegen diese Spieler. Lange diskutiert wurde beispielsweise, ob der Torwart Manuel Neuer ebenfalls mit nach Russland fliegt oder doch nicht. Der seit längerem verletzte Torwart fliegt mit – doch sein genauer Einsatz ist noch nicht unbedingt klar. Der vom FC Barcelona berühmte Torwart Marc-André ter Stegen fliegt aber ebenfalls mit. Überraschungen gab es nicht ganz so viele. Eher überraschend für viele war die Nominierung von Nils Petersen. Viele überrascht es auch, dass Mario Götze und Sandro Wagner nicht mit dabei sind. Aktuell umfasst der WM-Kader 2018 aber noch 27 Spieler. Am Ende dürfen nur 24 Spieler mit nach Russland fliegen. Es bleibt also weiterhin spannend.

Skandale rund um die Entscheidung

Nicht direkt ein Skandal, eher ein Rücktritt nach der Entscheidung wurde von Wagner vorgenommen. Nach der Entscheidung vom Bundestrainer Löw trat dieser nämlich aus der Mannschaft aus. Für einiges Aufsehen sorgten die Bilder der beiden Nationalspieler Mesut Özil und Ilkay Gündogan mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Das war vielen Fans nicht so ganz recht, da auch eine fehlende Identifizierung mit Deutschland unterstellt wurde. Mittlerweile haben sich die Wogen aber geglättet und beide Spieler sind, wie zuvor schon erwartet, mit von der Partie. Interessant ist sicherlich auch, dass Mario Götze fehlt. Schließlich schoss Götze im Jahr 2014 das Tor zum großen WM-Sieg. Im WM-Kader 2018 ist dieser aber nicht mehr dabei.

Direkt vier Torwarte sind bei den 27 Spielern mit dabei. Dadurch kann im Trainingslager noch einmal ganz genau geschaut werden, welcher Torwart sich jetzt von der ganz starken Seite zeigt. Das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft wird am 17. Juni gegen Mexiko gespielt. Dieses wird schon mit Spannung erwartet.

Endgültiger WM-Kader 2018 wird am 4. Juni gemeldet

Das Trainingslager vom WM-Kader 2018 befindet sich in Südtirol. Die nun nominierten 27 Spieler fahren dorthin mit. Einige kleinere Änderungen muss es für das endgültige Kader aber schon noch geben. Das endgültige WM-Kader 2018 muss der FIFA übrigens am 4.Juni gemeldet werden. Am 4. Juni erfahren daher Fans und Gegner gleichermaßen, wer in den Spielen auf der Spielfläche und auf der Bank zu sehen ist. Im besten Fall wird somit auch klar, welche Spieler in der WM 2018 über mehrere Wochen präsent sind. Der aktuelle Titel als amtierender Weltmeister will schließlich noch verteidigt werden.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor