Kaffeemaschine entkalken mit dem neuen Entkalker von Haka

129

Eine Kaffeemaschine oder einen Wasserkocher zu entkalken kann eine lästige Angelegenheit sein, vor allem wenn diese recht häufig verkalken. Doch langwieriges Entkalken muss nicht sein. Denn mit dem richtigen Mittel kann man dem Kalk den Kampf ansagen. Die Kaffeemaschine entkalken geht mit dem Entkalkungsmittel von Haka ganz besonders gut und einfach. Das Mittel kann nämlich mehr als einfach nur Kalk zu entfernen. Der Entkalker von Haka ist für die gängigen Kaffeemaschinen optimiert und wirkt effektiv und zielgerichtet.

Was macht das Produkt anders?

Die Basis für den Haka Entkalker ist Milchsäure. Hier liegt auch schon der erste wesentliche Unterschied zu den meisten herkömmlichen Kalkreinigern. Denn diese enthalten in der Regel Zitronensäure, eine mittelstarke Säure, die auch Metall angreifen kann. Die verwendete Milchsäure bei Haka ist natürlichen Ursprungs und löst den Kalk schonend und vor allem rückstandslos. Durch beigesetzte Mittel hat der Entkalker einen Korrosionsschutz, der die empfindliche Elektronik und Rohre der Kaffeemaschine schont. Besonders der neutrale Geruch und Geschmack der Milchsäure macht diese zum geeigneten Mittel für Entkalkungsmittel. Daneben helfen auch Tenside Fettrückstände und sonstige Ablagerungen zu lösen und zu entfernen. Besonders Kaffeerückstände nach dem Mahlprozess können die Leistung des Geräts einschränken.

Warum kann ich nicht herkömmliche Entkalker verwenden?

Entkalker gibt es in verschiedenen Ausführungen für verschiedene Zwecke. Doch nicht jeder dieser Entkalker eignet sich für alle Anwendungen. Essigsäure ist heute schon in kaum einem Kalkreiniger mehr zu finden. Das liegt daran, dass Essig sehr aggressiv wirkt und Edelstahl angreifen kann. Auch für die Atemwege ist Essig nicht die beste Wahl. Die Zitronensäure, die sich in den meisten Kalkreinigern befindet ist für Wasserkocher, Abflüsse und Wasserhähne zwar sehr gut, eine Kaffeemaschine entkalken sollte man mit diesen Mitteln aber nicht. Denn in der Kaffeemaschine wird das Wasser erhitzt. Die Zitronensäure wird dadurch reaktiver und kann Rohre und Schläuche angreifen und schwächen. Daher gibt es spezielle Reiniger, um eine Kaffeemaschine entkalken zu können. Weitere Informationen gibt es hier.

Anwendungsgebiete

Der Haka Universal-Entkalker beschränkt sich natürlich nicht nur auf Kaffeemaschinen und -vollautomaten. Auch beim Entkalken von Wasserkochern, Wasserhähnen und Duschköpfen kann der Entkalker verwendet werden. Denn die materialschonende Eigenschaft ist auch bei anderen Geräten und Materialien ein wichtiges Argument. So kann auch das Plastik an Duschköpfen spröde werden, wenn es korrosiven Säuren ausgesetzt wurde. Plastik zu schonen gilt auch wer die Kaffeemaschine entkalken will. Denn wenn der Entkalker durch das ganze System fließt, kommt es auch in Kontakt mit Plastikteilen, die besser nicht von der Säure angegriffen werden.

Kalk vermeiden

Um generell weniger Kalk entfernen zu müssen gibt es einiges, was man beachten kann. Für empfindliche Geräte, wie Kaffeevollautomaten oder Wasserkocher kann man Flaschenwasser verwenden oder man legt sich einen Wasserfilter an. Die Behältnisse mit zwei bis fünf Liter Wasser filtern das Wasser und machen es weicher. Zwar geht nicht der ganze Kalk aus dem Wasser, aber das Ergebnis lässt sich dennoch sehen. Notwendig ist das natürlich nur dort, wo das Wasser auch wirklich hart ist.
Bei Duschen und Glasflächen gilt: Nach dem Duschen oder dem Kontakt mit Wasser sollte gründlich getrocknet werden. Denn wenn kein kalkhaltiges Wasser auf der Oberfläche ist, dann kann auch kein Kalt rückständig werden.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor