Crossfit – Zirkeltraining neu gestaltet

Crossfit ersetzt das altbekannte Zirkeltraining

63

Schweißtreibend, intensiv und fordernd für den ganzen Körper. Genau das ist der Fitnesstrend Crossfit, der nicht nur in Deutschland die Studios erobert. Die Übungen sind noch aus dem früher beliebten Zirkeltraining bekannt. Heute heißen die Liegestütze Push ups, die Kniebeugen Squats und die Hampelmänner Jumping Jacks. Das Prinzip allerdings gleich. Crossfit ist aber nicht nur ein Sport in den Fitnessstudios, sondern gewinnt auch als Wettkampfdisziplin an Bedeutung.

Zirkeltraining ist überholt – Crossfit ist der neue Trend

Früher galt es als Trend, in Form von einem Zirkeltraining zu trainieren. Die Idee wird heute neu aufgelegt und Crossfit ersetzt diese Form des Sports. Die Übungen sind weitestgehend gleich und bieten eine Vielzahl von Variationen. Auch in Berlin gibt es eine Vielzahl von Studios, die den Trend unter Anleitung in der Gruppe anbieten. Hier gibt es Adressen zum Test von Crossfit in Berlin. Interessant ist bei dieser Form des Trainings auch der Zeitaspekt. Denn lange muss nicht trainiert werden, damit die gewünschten Ergebnisse erzielt werden. Selbst nach wenigen Minuten ist die Erschöpfung bei diesem Sport schon sehr groß. Lange Einheiten sind beim Training daher kaum zu schaffen.

Der Trend bietet viel Abwechslung durch die verschiedenen Übungen, die jede für sich den Körper stark fordert. Gerade Männer werden durch den Wettkampf mit anderen Teilnehmern sehr stark angespornt und laufen zu ganz neuen Leistungen auf. Wichtig ist aber die Betreuung von erfahrenen Trainern und ein Gefühl dafür, ab wann die eigenen Grenzen erreicht sind. Sonst droht die Überanstrengung als Konsequenz. Wird darauf geachtet, steht einer neuen sportlichen Erfahrung aber nichts mehr im Wege. Übrigens: Crossfit ist nicht nur für Männer geeignet. Frauen schätzen den Wettkampf und das harte Training ebenfalls.

Crossfit – intensives Training für sichtbare Ergebnisse

Für die beste Fitness und den Traumkörper ist auch beim Sport die richtige Taktik wichtig. In kurzen, knackigen und dabei sehr intensiven Intervallen geben die Teilnehmer alles. Dabei wird Crossfit in einer Box mit Gruppen bis zu 15 Personen durchgeführt. Im Gegensatz zu den sonst genutzten Übungen aus dem guten alten Zirkeltraining ist bei diesem Sport aber auch das Messen miteinander sehr wichtig. Im Normalfall werden beim Crossfit die einzelnen Übungen unter Anleitung von einem Trainer durchgeführt.

Jede Übung wie Liegestütze, Rudern oder Squats wird genau wie das Stemmen von Autoreifen für 60 Sekunden durchgeführt. Nach 15 Minuten gibt es dann eine Pause und trinken ist dann auch erlaubt. Schon nach wenigen Wochen sind im Normalfall gute Ergebnisse zu sehen und die Fitness wird ebenfalls deutlich verbessert. Ein bisschen ins Zeug legen muss man sich für diesen Erfolg aber schon.

Der neue Trend Crossfit ist für die Fitten gemacht

Beim Crossfit geht es um Leistung, um Zeit und um gute Ergebnisse. Der Aspekt des Wettkampfes ist daher ein wichtiger Bestandteil von dem Sport. Die Übungen sind sehr komplex und hochintensiv. Da es nur wenige Pausen gibt und der Körper sehr stark gefordert wird, sollte vor dem Beginn schon eine gewisse Grundfitness vorhanden sein. Andernfalls steigt die Gefahr sich zu überanstrengen. Außerdem ist ein wenig Erfahrung mit den Bewegungsabläufen ebenfalls von Vorteil. Sonst kann es passieren, dass die Übungen beim Training falsch ausgeführt werden.

Am Ende soll das Training ja etwas bringen und nicht dem Körper schaden. Insgesamt ist die Sportart ein interessanter Trend für alle Sportlichen, die das Auspowern genau wie den Wettbewerb lieben. Auf der Webseite gibt es Informationen über den Wettkampfsport auf Englisch. Hier gibt es eine Definition von Crossfit und die genaue Bedeutung der Sportart. Fest steht, dass die Disziplin immer beliebter wird.

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor